Foto: Einsatzkraft vor Krankenwagen
Helfer-vor-OrtHelfer-vor-Ort

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Helfer-vor-Ort

Helfer vor Ort

Ansprechpartnerin

Cornelia Grimm

c.grimmov-erbach.drk.de

Im Herbst 1995 wurde die Ersthelfergruppe (EHG) Erbach als erste ihrer Art im Alb-Donau-Kreis gegründet. Ziel der Ersthelfergruppe ist es, die Zeit bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes aus Ulm oder Ehingen mit erweiterter Erstversorgung zu überbrücken. Hier übernehmen die Helfer die Versorgung der Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und unterstützen die Kollegen bei weiteren Maßnahmen. Die Mitarbeit in der Ersthelfergruppe erfolgt auf rein ehrenamtlicher Basis und wird aus eigenen Mitteln und Spenden finanziert.

Foto: DRK Ortsverein Erbach

Jede Woche sind zwei Helfer in "Bereitschaft". Wird der Leitstelle ein Notfall gemeldet der sich in den Gebieten Erbach, Bach oder Dellmensingen befindet, so werden diese Helfer über digitale Melder alarmiert. Allerdings kann es insbesondere tagsüber sein, dass keiner der Ersthelfer verfügbar ist, da sie diese Tätigkeit als Ehrenamt versehen, und zum Teil außerhalb arbeiten. In den meisten Fällen können wir jedoch einer Alarmierung folgen.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Erbach

Wagnerstr. 2
89155 Erbach

infoov-erbach.drk.de

Die Helfer sind mit einem Notfallrucksack (Beatmungsbeutel, Sauerstoff, Absaugpumpe, Verbandmaterial, Diagnostik), persönlicher Schutzausrüstung und seit November 2001 mit einem halbautomatischen Defibrillator (AED) ausgestattet.

In den Vergangenen Jahren stiegen die Einsatzzahlen von 50 Einsätzen pro Jahr auf derzeit über 150 Einsätze. Dies ist auf die konsequente und häufigere Alarmierung auch bei “Nicht notarztpflichtigen” Einsätzen durch die Rettungsleitstelle zurückzuführen, da Erbach im Alb-Donau-Kreis bezüglich der Ersthelfergruppen eine Vorreiterrolle spielte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Gönnern der Ersthelfer, ohne deren Unterstützung dieses Projekt nicht mit dieser hervorragenden Ausstattung durchführbar wäre. Ganz besonders danken möchten wir aber allen beteiligten Helfern, ohne deren außerordentliches Engagement dieser Service für die Bevölkerung nicht machbar wäre! Jedoch kann leider auch der schnellste “Ersthelfer” von uns nicht den Ersteintreffenden ersetzen. Deshalb sind wir insbesondere auf Ihre Hilfsbereitschaft angewiesen. Wir danken hier auch besonders den Menschen, die ohne langes Nachdenken mutig bei den verschiedensten Notfällen Erste Hilfe geleistet haben und uns dadurch die Arbeit erleichtert haben.

Ausbildung

Die Ausbildung umfasst einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Doppelstunden und eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden. Dazu kommt eine zusätzliche Ausbildung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrilation. Durch das Mitfahren auf Rettungswagen werden praktische Erfahrungen ausgebaut und ergänzt. Selbstverständlich bilden sich unsere First Responder ständig fort. In der Rubrik Dienstplan können Sie die aktuellen Fortbildungangebote einsehen. Diese sind, wie alle unsere Dienstabende, öffentlich - Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

Jedem Ersthelfer unseres Ortsvereins steht eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung. Sie besteht aus:

  • Notfall-Tasche oder Notfall-Rucksack
  • Blutdruckmessgerät + Stethoskop
  • manuelle Absaugmöglichkeit
  • Beatmungsbeutel + Masken Gr. 3 + 5
  • Guedel-Tuben
  • Rettungsdecken
  • Verbandmaterial
  • (Kleider-)Schere
  • Einmalhandschuhe
  • Pupillenleuchte
  • Einsatzjacke aus dem Aktiven Dienst
  • HWS-Immobilisation (Stifneck variabel)
  • Blutzucker-Messgerät
  • Larynx-Tubus